Furioses Saisonfinale bei der 1. Mannschaft

Am vergangenen Freitag fand das letzte Punktspiel der ersten Mannschaft in der Saison 2018/19 statt. Zu Gast war der ESV Türkheim, der mit einem knappen Rückstand auf die SG Lindenberg / Lindau auf Platz 2 der Tabelle logierte.

Das Team um Trainer Bernd Schönhaar, welches die Königsbrunner Truppe Anfang Januar mit 7:5 besiegen konnte, trat den Kampf um die drei Punkte hochmotiviert an.

Nach lediglich vier gespielten Minuten wurden die Türkheimer dann durch einen Treffer von Andreas Grünwald (Voigt) wachgerüttelt. Die Pinguine fanden gut ins Spiel und zeigten dem Tabellenzweiten recht schnell, wer Hausherr in der Königsbrunner HydroTech-Eisarena ist. Zwar gelang den Gästen aus Türkheim nur knappe 60 Sekunden später durch einen Treffer von Andreas Pross (Ledermann) der Ausgleich, jedoch fanden die Unterallgäuer weiterhin nur schwer ins Spiel, liefen den Pinguinen hinterher und hatten Mühe, die Königsbrunner in Schach zu halten.

Patrick Voigt (Traxinger, Lipp) und Ralf von Dreden (Hirschberger) erhöhten die Königsbrunner Führung in der neunten und elften Spielminute auf 3:1. Zwar feuerte das Türkheimer Team oft auf das Tor des Königsbrunner Schlussmannes Jürgen Schuhmaier, doch dauerte es bis kurz vor dem Schlusspfiff, bis die Königsbrunner Verteidigung überwunden und Florian Kaiser (Hirschbolz, Pichler) die Scheibe für sein Team zum Anschlusstreffer ins Tor befördern konnte.

Die erste Drittelpause wurde vom Pinguine-Coach Klaus Timpel genutzt, um taktische Anweisungen zu geben, um an die Leistung der ersten zehn Spielminuten anknüpfen zu können, da die Pinguine in dieser Phase die Oberhand im Spiel hatten. Mit neuer Energie starteten beide Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. Das Spiel nahm zusehends an Fahrt auf, die Spieler wurden bissiger und aggressiver – es kam auf beiden Seiten zu einigen Strafzeiten. Felix Hirschberger erhöhte die Königsbrunner Führung in der 22. Spielminute bereits auf 4:2 – alle Zeichen standen auf einen Sieg der Pinguine. Jedoch angestachelt durch die Spielweise der Türkheimer verloren die Pinguine kurzerhand ihr System, zogen ebenfalls einige Strafzeiten und hatten Mühe, das Spielergebnis zu halten. So kam es, dass zwei Gegentreffer in der 33. und 37. Spielminute hingenommen werden mussten. Mit einem Spielstand von 4:4 ging es in die zweite Pause.

Neu eingestellt und frisch motiviert starteten die Pinguine in den dritten Spielabschnitt. Bei den Pinguinen wurde der Torhüter gewechselt, Moritz Erdwig hütete den Kasten der Königsbrunner für die letzten zwanzig Minuten. Beide Mannschaften wollten den Sieg unbedingt für sich verbuchen – so kam es, dass ein hochspannendes und äußerst intensives, zweikampfstarkes Eishockeyspiel geführt wurde. Die rund 100 Zuschauer sahen einen harten Fight um drei Punkte, die Luft schien zum Zerreißen gespannt. In der 43. Spielminute überwand Sascha Hirschbolz den Königsbrunner Keeper und schoss somit das Tor zum 4:5. Türkheim jubelte und versuchte, das Spiel herunterzuspielen. Doch diese Rechnung wurde ohne die Pinguine gemacht. Die Mannen um Kapitän Frank Kozlovsky feuerten und feuerten abermals auf das Tor des Türkheimer Schlussmannes Kevin Geiger, doch es dauerte rund sechs nervenaufreibende Minuten, bis Frank Kozlovsky (Feldmaier) schlussendlich  der Ausgleichstreffer zum 5:5 gelang. Erneut war alles offen, das Spiel nahm weiter an Fahrt auf, die Emotionen überschlugen sich beinahe... In der letzten Spielminute erhielt Türkheim dann noch einen Penalty, welcher durch Moritz Erdwig souverän entschärft wurde. Somit blieb Königsbrunn bei einem Spielstand von 5:5 weiterhin im Spiel.

Es kam, wie es kommen musste, das Spiel musste mittels Penaltyschießen entschieden werden. Leider gelang es den Pinguinschützen nicht, ihre drei Penaltys zu verwandeln. Moritz Erdwig parierte die ersten beiden Penalties des ESV Türkheim äußerst sehenswert, dem dritten Türkheimer Schützen – Florian Kaiser – gelang es dann mit einer Körpertäuschung, gegen die selbst Moritz Erdwig nichts machen konnte, die Scheibe ins Tor zu befördern….die Dramatik des Spiels nahm ein Ende, Türkheim siegte somit mit 6:5 n.P.

Es hätte kein besseres Spiel gegeben, um diese Saison zu beschließen. Leidenschaft, Spannung, eine geschlossene Teamleistung  und am Schluss leider doch eine knappe Niederlage – so verliefen etliche Spiele für die Pinguine in dieser Saison. Mit 10 Punkten aus 14 Spielen finden sich die Pinguine im unteren Tabellenklassement wieder.  Die zahlreichen knappen Niederlagen demonstrieren jedoch die immense Weiterentwicklung und Steigerung der Leistung des gesamten Teams über die Saison hinweg.

Nach dem Spiel wurde es dann in der Eishalle erneut sehr emotional. Mit einer sehr berührenden Aktion wurde der Königsbrunner Trainer, Klaus Timpel, unter tosendem Applaus nach über 40 Jahren als Spieler und Trainer von Funktionären, Spielern, Zuschauern und Fans in den Trainerruhestand verabschiedet. Ein großes „Danke Klaus“-Banner auf der Tribüne, eine Trikotübergabe und eine bewegende Ansprache rundeten den Abend gelungen ab. Ein herzliches Dankeschön an alle,  die diese Aktion organisiert und gestaltet haben.  Ein großes Danke auch an unsere Gäste aus Türkheim – ihr habt absoluten Sportsgeist bewiesen, indem auch ihr während der Verabschiedung von Klaus auf dem Eis geblieben seid und sich einige eurer Spieler, teils ehemalige Schützlinge von Klaus, gleich persönlich verabschiedet haben.

Ein großer Dank ergeht auch an die erste Mannschaft, die sich bei der Organisation der Verabschiedung sehr ins Zeug gelegt und ihrem Coach somit eine gelungene Abschiedsparty geschenkt hat.

Nachdem auch einige Spieler „in den Ruhestand“ eintreten werden und nächste Saison nicht mehr im Pinguintrikot auflaufen werden, möchten wir auch euch herzlich für euren Einsatz danken. Unserem Assistenten Felix Hirschberger, Fabian Lipp und Felix Holzapfel wünschen wir alles Gute auf eurem weiteren Weg, bleibt gesund und besucht uns doch gerne mal in der kommenden Saison.

Den Abschluss dieses Tages bildete dann die Verleihung dreier Preise: so wurde der Topscorer der Saison 2018/19, Jonas Feldmaier, Toptorjäger, Frank Kozlovsky, und Strafbankkönig, Marcel Citovsky, mit kleinen Präsenten bedacht.

Somit endet nun eine Spielzeit voller spannender, schweißtreibender, emotionsgeladener, mal mehr, mal weniger erfolgreicher Spiele. Daher gilt es nochmal, danke zu sagen, an alle, die es überhaupt erst ermöglicht haben, dass diese Saison so bestritten werden konnte. Danke an alle, die uns in Form von Stadionsprecher, Spielberichtsschreiber, Strafbankwärter, Zeitnehmer, Sanitäter oder sonst in irgendeiner Weise unterstützt haben, ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen!

Teamplanbuch

Kleinstschüler U9

Kleinstschüler U9 2018/2019
So, 24. Feb. 2019 11.45
Turnier in Sonthofen -:- Kleinstschüler U9

Kleinschüler U11

Kleinschüler U11 2018/2019
Sa, 23. Feb. 2019 11.15
Turnier in Fürstenfeldbruck -:- Kleinschüler U11

Knaben U13

Knaben U13 2018/2019
Sa, 23. Feb. 2019 11.30
Knaben U13 -:- Augsburger EV

Schüler U15

Schüler U15 2018/2019
Sa, 23. Feb. 2019 14.00
VfE Ulm/Neu-Ulm -:- Schüler

Jugend U17

Jugend U17 2018/2019
Sa, 02. Mär. 2019 16.45
Jugend -:- EV Lindau

Junioren U20

Senioren


Keine Spiele mehr!

Damen

Damen 2018/2019
Sa, 23. Feb. 2019 17.30
DEC Dingolfing -:- Damen

Werbung

Regeln

Ausrüstung




© by EV Königsbrunn "Die Pinguine" e.V.